F3P-WM 2013 Blog | Drucken |

Berichterstattung von der F3P-WM 2013

Hier eine Berichterstattung von den Vorbereitungen im Vorfeld als auch von der WM selbst.

Viel Spass beim lesen.

In der Hitze des Gefechts kann es sein, dass sich Schreibfehler im Text einschleichen. Wenn jemand solche findet, kann er sie behalten  :-)

 


supported by

 

 

 


 

06.Feb.2013

5. WM-Tag Qualifikation

Heute wurde der dritte und vierte Qualifikationsflug durchgeführt. Mit diesen insgesamt vier Qualiflügen hat sich die Platzierung für mich an der Indoor-Modellkunstflug Weltmeisterschaft 2013 entschieden.

Auf der Weltrangliste liege ich auf dem Platz 37 von insgesamt 49 Piloten. Mit 2314 Wertungspunkten sind dies 77% auf den Erstplazierten mit 3000 Punkten.

 

 

Am Freitag werden die zehn Besten aus den Qualiflügen ins Finale kommen. Da wird um den Weltmeistertitel in der F3P-Klass geflogen.

Mal schauen, wie sich diese junge Modellflugklasse F3P in den nächsten Jahren entwickelt. Das Potential ist auf jeden Fall gross und die an der WM 2013 geflogenen Modelle wie auch die verbauten Komponenten weisen eine grosse Vielfalt auf.

Für mich war das Erlebnis an einer Weltmeisterschaft mitmachen zu dürfen eine grosse Bereicherung. Mit der Platzierung bin ich zufrieden. Ich konnte meine Können bei den Läufen abrufen und umsetzen.

Das Schweizer Team konnte die Plätze 25. Nico Strebel (2590Punkte), 29. Christian Oppliger (2516Punkte), 35. Boris Ziegenhagen (2329Punkte) und 37 Michel Hauser (2314Punkte) belegen.

Am kommenden Samstag wird noch das F3P-AFM (Aerobatics Freestyle to Music) durchgeführt. Es werden insgesamt 29 Piloten am Start stehen. Alle Schweizer Team-Piloten der teil nehmen.

kameradschaftliche Grüsse Michel

 


 

05.Feb.2013

4. WM-Tag Qualifikation

Heute wurden die beiden ersten Qualifikationsläufe durchgeführt. Ich konnte mit 1541 Punkte auf 1953 Punkte (Gernot Bruckmann) den 36. Platz erkämpfen. Hier die Rangliste aus den ersten beiden Qualifikationsläufen.

 

 

Ich für meinen Teil bin mit dem Resultat zufrieden. Ich habe mein Können unter Beweis gestellt und konnte mit dem Feld insgesamt mithalten. Die beiden Wertungsflüge waren konstant. Morgen werde ich beim dritten und vierten Qualiflug nochmals alles geben.

Daumen drücken.....

 

 


 

04.Feb.2013

3. WM-Tag Training

Heute wurde wie am vergangenen Samstag den 49 registrierten Piloten vier kurze Zeitfenster für Trainingsflüge zugeteilt. Ich konnte meine Flüge zwischen 10.30 und 12.30Uhr absolvieren.

Für Morgen gilt es ernst. Es werden alle Piloten zwei von vier Wertungsflüge für die Qualifikation ins Finale machen. Meine beiden Wertungsflüge morgen sind zeitlich auf 11.56Uhr und 13.32Uhr gelegt.

 

 


 

03.Feb.2013

2. WM-Tag Training und Eröffungsfeier

Die Eröffnungsfeier fand am 03.Feb.2013 im „Schlosspark Rosenau/Orangerie statt. An der Feier wurde die Indoor-Modellkunstflug Weltmeisterschaft 2013 offiziell eröffnet. Am kommenden Dienstag und Mittwoch finden die Qualifikationsläufe und am Freitag die Finalrunde statt.

Hier ein Paar Eindrücke....

 


 

02.Feb.2013

1.WM-Tag Registration und Training

Heute war Anreisetag und Bezug des Hotelzimmers. Anschliessend stand die Registrierung der Flugmodelle auf dem Programm.

Den Piloten wurde im Vorfeld vier kurze Zeitfenster für Trainingsflüge zugeteilt welche ich dann absolvierte. So konnte ich mich auf die neue Halle vertraut machen.

 

 


 

29.Jan.2013

Ready to go...

Die Vorbereitungsphase ist fast abgeschlossen. Mittlerweile habe ich hunderte Trainingsflüge auf dem „Buggel“ und es sind noch wenige Tage bis zum WM Start. Hermann Kistler und ich werden am kommenden Samstagmorgen nach Coburg reisen und uns im Hotel einquartieren. Ein Teil der Schweizer Nationalmannschaft wird bereits am Freitag anreisen.

Jeder Pilot hat am Samstag ein kurzes Zeitfenster für Trainingsflüge zugeteilt bekommen. Ich werde um 15.30Uhr meine Flüge machen können. Es werden insgesamt vier Trainingsflüge möglich sein. Zudem findet die Registrierung der Modelle und der Teams statt.

Es haben sich insgesamt 15 Länder mit Total 54 Piloten für die F3P-WM 2013 in Coburg angemeldet. Die Qualifikationsläufe finden am kommenden Dienstag und Mittwoch statt. Am Freitag wird das Final geflogen. Der genaue Ablauf und weitere Infos sind auf der Webseite des Veranstalters ersichtlich.

Sonnige Grüsse aus dem Baselbiet

 


 

06.Jan.2013

Etwas „Swissness“ muss sein

An einer Weltmeisterschaft haben die Nationen die Gelegenheit, das Können unter Beweis zu stellen und mit guten Leistungen Akzente zu setzen. Es geht aus meiner Sicht nicht in erster Linie um das Gewinnen und um die Platzierung auf einer Rangliste. Sicher hat die Platzierung und die Resultate auf Papier seine Wichtigkeit. Aus meiner Sicht ist aber mindestens gleich wichtig, an einer Weltmeisterschaft sein Land in Ehren und Respekt zu vertreten. Der Begriff Swissness soll die Attribute Präzision, Zuverlässigkeit, Genauigkeit und auch Fairness repräsentieren, genau die Stärken eben, welche uns Schweizer ausmachen.

In dem Sinne habe ich versucht, meinem Wettbewerbsmodell etwas Swissness einzuhauchen.

Es sind jetzt noch 27Tage bis zur WM 2013. Ich freue mich auf die Zeit in Coburg und bin auf das Geschehen vor Ort sehr gespannt. An dieser Stelle will ich mich bei der Firma Ameba AG, dem Spezialist für Composite und Silicon Produkte, für die Unterstützung herzlich bedanken.

kameradschaftliche Grüsse Michel

 

 


 

21.Dez.2012

Kampf gegen die Elemente…

Bei den meisten „Sportarten“ macht man am Anfang relativ schnell Fortschritte. Im Laufe des Trainings werden mit dem errungenen Können und Wissen die Fortschritte immer kleiner. Der Verlauf des Fortschritts verglichen mit dem Trainingsaufwand verläuft leider nicht linear. Einziger Wehmutstropfen, es geht Allen gleich.

Die WM rückt näher und die verbleibenden Tage schmelzen dahin. Mittlerweile bin ich mit meinem Indoor-Training ein gutes Stück voran gekommen. Ich konnte an meinen Schwachstellen feilen und die Abstimmungen am Modell und dem Sender werden fortlaufend vorgenommen.

Wie in der Einleitung erwähnt, ringe ich nun mit den Elementen. Beim Indoor-Modellfliegen handelt es sich ja nicht um Elemente wie Wasser, Luft, Erde u.s.w. Vielmehr sind es psychische Elemente. Um weiter zu kommen, muss man die Trainingsflüge mit viel Selbstdisziplin und Verbissenheit absolvieren. Dennoch darf man die Sache nicht zu verkrampf angehen. Man muss eine gute Mischung finden, nur so sind weitere Fortschritte möglich. Man muss immer selbstkritisch sein und konstruktive Kritik entgegennehmen.

So, nun genug philosophiert. Auf jeden Fall macht das Ganze Freude und ich bin mit Herzblut dabei. Für mich persönlich ist die Tatsache, dass ich an der ersten Indoor Weltmeisterschaft mitfliegen kann schon Gewinn genug. Ich werde die verbleibende Zeit bis zur WM noch optimal nutzen und schauen, was dabei raus kommt.

Ich wünsche Allen schöne und erholsame Festtage.

Gruss Michel


 

12.Dez.2012

Hier stelle ich meine beiden Indoor Modelle vor, mit welchen ich die F3P-WM 2013 bestreiten werde:


Klasse: Programm F3P-AP + AF (Pflichtprogramm)

- Modell: Symmetric von Donatas Pauzuolis
- Motor: ePower 2202/1550
- Regler: ePower 7A
- Propeller: Sergej Glavak 8x3.8
- Akku: Thunder Power G6 250mAh
- Servo: HS-5035HD / Futaba S3154
- Empfänger: Futaba 2.4Ghz R6004FF
- Sender: 2.4Ghz Futaba T12FG
- Abluggewicht 119g (inkl. Akku)

 

Klasse: Aerobatics Freestyle to Music F3P-AFM

- Modell: Sultimate von Donatas Pauzuolis
- Motor: ePower 2203/1500
- Regler: ePower 7A
- Propeller: Sergej Glavak 8x3.8
- Akku: Thunder Power G6 250mAh
- Servo: HS-5035HD / Futaba S3154
- Empfänger: Futaba 2.4Ghz R6004FF
- Sender: 2.4Ghz Futaba T12FG
- Abfluggewicht 120g (inkl. Akku)
 

 


 

10.Dez.2012

Es sind noch 55 Tage bis zur WM. Mittlerweile wurden einige Vorbereitungen getroffen. Die Zimmer für die Übernachtungen sind gebucht, die erste Team-Sitzung der Nationalmannschaft ist Geschichte und es wurden die nötigen Abklärungen vorgenommen.

Das Training ist in vollem Gange und die zur Verfügung stehende Zeit wird genutzt. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an die MG-Birsfelden, insbesondere Urs Rindisbacher, welcher massgeblich dazu beigetragen hat, dass ich regelmässig Zutritt in die Turnhalle habe. Zudem auch ein Dankeschön an Felix Andres von der MG-Breitenbach, welcher mir den Weg in eine weitere Dreifachturnhalle ebnete. Ohne diese mehrfachen Trainingsmöglichkeiten wäre eine Teilnahme an der WM schlicht undenkbar. Das an der WM geflogene Qualifikations- und Finalprogramm ist sehr anspruchsvoll und aus meiner Sicht auch einiges schwieriger als die in den letzten Jahren an der Indoor Schweizermeisterschaft geflogenen Programme.

Das komplette Team:

Hermann Kistler (Helfer)              Michel Hauser (Pilot)                Boris Ziegenhagen (Pilot)              Roger Strebel (Team Manager)

                                               Christian Oppliger (Pilot)            Nico Strebel (Junior Pilot)

 

Zufallsbilder

No images

Anzahl Besucher

Wir haben 7 Gäste online
 
  Design by handy shop & vista forum  
 
     
 
   
Design by windows vista forum and energiesparlampen